Corona betrifft Brautpaare und Hochzeitsdienstleister

Corona (COVID-19) ist auch im Sommer 2021 immer noch das alles beherrschende Thema und es ist kein wirkliches Ende in Sicht. Ihr Hochzeitspaare könnt nicht verbindlich planen, denn wer weiß schon, welche Regelungen an „eurem“ Datum gelten?

Und selbst wenn wieder gefeiert werden kann, ist es dann auch noch mit allen Dienstleistern möglich, die ihr für euch ausgewählt hattet? Denn viele von uns in der Hochzeitsbranche werden die lange Zeit ohne Aufträge möglicherweise nicht überstehen … Wer backt dann also eure Hochzeitstorte oder welcher DJ bringt euch zum Tanzen?

Wir verschaffen euch und uns Gehör. In unseren Brandbriefen an die Politik machen wir Aufmerksam auf die Not der Hochzeits- und Veranstaltungsbranche. 

Aktuelle Verordnungen der Bundesländer

Die Corona-Zahlen sinken und die Hochzeitssaison 2021 kommt doch noch ganz langsam wieder ein wenig in Schwung. Hier verlinken wir euch die aktuellen Verordnungen der einzelnen Bundesländer. 

Brandaktuelle Informationen zu den aktuellen Verordnungen lest Ihr auf unserem Instagram Account

Stand: 26.07.2021

Quelle: Corona-Verordnung Baden-Württemberg

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand: 27.07.2021

Quelle: Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

 

Stand: 20.07.2021

Quelle: Berlin Verordnung

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand: 01.08.2021

Quelle: Verordnung Land Brandenburg

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand: 27.07.2021

Quelle: Gesetzblatt der Freien Hansestadt Bremen

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand: 26.07.2021

Quelle: Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand: 22.07.2021

Quelle: Verordnung Hessen

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand: 19.07.2021

Quelle: Verordnungen und Dokumente

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand: 28.07.2021

Quelle: Verordnung Niedersachsen

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand: 30.07.2021

Quelle: Verordnung NRW

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

 

Stand: 03.08.2021

Quelle: Verordnung

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand: 22.07.2021

Quelle: Verordnung

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand: 28.07.2021

Quelle: Corona-Schutz-Verordnung

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand: 03.08.2021

Quelle:FAQ zur Verordnung Sachsen-Anhalt

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand:  26.07.2021

Quelle: Landesverordnung

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Stand: 27.07.2021

Quelle: Verordnung

Wir bitten euch um Verständnis, dass wir Nachfragen zu den einzelnen Bundesländern nicht beantworten können.

Konzepte für sichere Veranstaltungen

Nach über einem Jahr fast ohne Hochzeiten wird es dringend Zeit für #konzeptestattverbote. Als professionelle Planer haben wir uns die Mühe gemacht, solche Konzepte auszuarbeiten, so dass bald wieder sicher gefeiert werden kann. 

#hochzeitabersicher #konzeptestattverbote

Unter dem Motto #hochzeitabersicher hat die 2.te Vorsitzende des Bund deutscher Hochzeitsplaner Melanie Goldberg zusammen mit Branchenkollegin Anna Schweim-Iborg ein Konzept für sichere Hochzeiten und andere private Feiern entwickelt. Wissenschaftlich unterstützt wird das Konzept von Prof. Schmidt-Chanasit (dt. Virologe / Uni Hamburg).

Am 15. April 2021 stellte sie das Konzept auf einer Pressekonferenz vor.

Hochzeiten sollen laut Melanie Goldberg nicht auf “Biegen und Brechen” durchgeführt werden, sondern unter Beachtung der geltenden Vorgaben. 

Ziel des Konzeptes ist es,  den Menschen und der Veranstaltungsbranche eine Perspektive und Lösungen zu bieten. Wenn private Veranstaltungen mit Konzept durchgeführt werden, können die Infektionszahlen eventuell sogar gesenkt werden, weil “wilde” Feiern ohne der Möglichkeit einer Nachverfolgung vermieden werden. 

Unterstützt wird das Konzept für sichere Hochzeiten auch von Kay Richert (MdL der FDP Schleswig-Holstein), der auf der Pressekonferenz einige Fragen zu diesem Thema beantwortet sah.

Die Pressekonferenz kann hier angesehen werden:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die meistgestellten Fragen zum Konzept beantworten wir in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die große Studie zur Hochzeitsbranche 2021 von Weddyplace

Jede Hochzeit ist für Brautpaare und Gäste ein unvergesslicher Tag. Damit am schönsten Tag im Leben alles glatt läuft, gibt’s jede Menge zu tun. Heiraten ist nicht nur Freude, sondern bedeutet viel Arbeit. WeddyPlace, Deutschlands größter digitaler Hochzeitsplaner, hat sich jüngst unter den Dienstleistern umgehört, die jeden erdenklichen Service rund um die Hochzeit anbieten.

Welches Unternehmen macht was? Welche Herausforderungen sind zu meistern? Wie kommen die Firmen mit der Corona-Krise klar? 1.298 Entscheider der ersten Stufe (Geschäftsführer, Gesellschafter, Inhaber) haben vom 10. bis 30. März 2021 ihre Meinung dazu geäußert. Jetzt ist Deutschlands größte Dienstleisterstudie der Hochzeitsbranche ausgewertet. Hier das Stimmungsbild: So arbeiten deutsche Hochzeitsdienstleister 2021!

Wir freuen uns, einige Auszüge aus der Studie zeigen zu dürfen. Die gesamten Ergebnisse findet ihr auf Weddyplace und hier zum Download.

Anzahl der Hochzeitsdienstleister: 1.298

Befragungszeitraum: 10. bis 30. März 2021

Befragungsdesign: Online-Umfrage

Befragt durch: WeddyPlace